Kreisverband Heidelberg

Startseite

Martin Weinmann

 

 

 

 

 

 

Martin Weinmann

Kreisvorsitzender

Grußwort an alle, die unsere Homepage besuchen:

Im Namen der Ökologisch-Demokratischen Partei / Familie und Umwelt im Kreisverband Heidelberg begrüße ich sehr herzlich. Ich und unser gesamter Vorstand freuen uns über Ihre Unterstützung und Anregungen zur Politik in Heidelberg! Noch ist diese Website im Aufbau, aber ihr Gesicht verändert sich von Tag zu Tag. Das Kommunale Programm der ÖDP Heidelberg (links: Stadtteile und rechts: Themen) wird derzeit aktualisiert. Wir bitten um Beachtung und laden Sie gerne zur konstruktiven Mitarbeit ein.

Informieren Sie sich auf unseren Seiten, fordern Sie kostenlos Infomaterial an und wenn Sie aktiv werden wollen, kommen Sie zu unseren Treffen (siehe Termine). Gerne nehme ich Sie in unseren Verteiler für den Newsletter auf, dazu müssen Sie nichts weiter tun, als uns Ihre eMail-Adresse bekannt geben.

Bitte denken Sie daran: Nur wer sich in der Gegenwart engagiert, kann die Zukunft verbessern.

Versuchen Sie doch einfach mal ÖDP!

Frohe Osterfeiertage wünscht

Martin Weinmann

Kreisvorsitzender

 

UNSER EUROPAABGEORDNETER PROF. DR. KLAUS BUCHNER

 

Prof. Dr. Klaus Buchner, Europaabgeordneter der ÖDP

Lebenslauf und Persönliches von Prof. Dr. Klaus Buchner

Familie
Prof. Buchner ist mit Rosemarie Buchner verheiratet und hat vier Kinder, einen Sohn
und drei Töchter. Eines davon hat er aus einem Heim von Mutter Teresa in Kalkutta
adoptiert.

Beruflicher Werdegang
Prof. Klaus Buchner studierte Physik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.
Danach setzte er seine Studien der Theoretischen Physik in Edinburgh fort, wo er sein Diplom
absolvierte. Zwischen 1965 und 1970 arbeitete er am Max-Planck-Institut für Physik und
Astrophysik in München, dessen Direktor damals Werner Heisenberg war. 1970 promovierte
er mit einer Arbeit in der Experimentalphysik.
Nach Forschungsaufenthalten an der staatlichen Universität Kyoto (1971–1972), an der
Universität Chandigarh (1972) und am europäischen Forschungszentrum in Genf arbeitete er
von 1973 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2006 als Professor an der Fakultät für
Mathematik der Technischen Universität München.
Seine Forschungsinteressen liegen in der Allgemeinen Relativitätstheorie, der
Differenzialgeometrie, der Elektrodynamik und in der statistischen Auswertung medizinischer
Daten.
Seit 1979 ist Klaus Buchner korrespondierendes Mitglied der wissenschaftlichen Akademie
Academia Peloritana dei Pericolanti in Messina. Er wurde mit der Goldenen
Verdienstmedaille der Universität Breslau (Polen) ausgezeichnet.

Mitgliedschaft in der ÖDP
1983 trat er der ÖDP bei. Ein Schwerpunkt seiner politischen Arbeit ist die Förderung
des Mittelstands als Motor zur Schaffung neuer Arbeitsplätze.
Ab 1990 war er Vorsitzender des Ökologischen Rats der ÖDP. Von 2000 bis 2003
war Buchner erster stellvertretender Bundesvorsitzender seiner Partei.
ÖDP- Bundesvorsitzender von 2003 bis 2010

Pressemitteilung der ÖDP Bayern zur Wahl:
Der erste Parlamentarier der ÖDP: Atomkraftgegner Prof. Dr. Klaus Buchner
München/Passau. Die bayerische ÖDP hat bei der Europawahl mit 2,7% ihr bislang bestes
Ergebnis im Freistaat einfahren können und damit maßgeblich dazu beigetragen, dass die
ÖDP erstmals einen Abgeordneten in ein Parlament schicken kann. Der Spitzenkandidat auf
der ÖDP-Bundesliste, Prof. Dr. Klaus Buchner aus München zieht ins neue Europaparlament
ein. Buchner ist Physiker und Mathematiker und seit Jahrzehnten engagierter
Atomkraftgegner. Als wichtige Kernaufgabe im neu gewählten Europäischen Parlament sieht
er "den klaren Widerstand gegen Freihandelsabkommen, die Demokratie, Rechtsstaat,
Ökologie und Sozialstaatsprinzip gefährden".
"Ich freue mich mit unserem Spitzenkandidaten Prof. Buchner und gratuliere ihm recht
herzlich zum Einzug in das Europaparlament. Das ist ein großer Erfolg für die ÖDP. Prof.
Buchner wird im Europaparlament zeigen, was ein freier Mandatsträger, dessen Partei sich
nicht von Konzernen finanzieren lässt, für die Bürger leisten kann", erklärte die
stellvertretende ÖDP-Landesvorsitzende Agnes Becker in Passau.